götz – Badische Höhepunkte

WEINPROBEN – SEMINARE – AUSFLÜGE

Treten Sie mit mir in Kontakt oder besuchen Sie mich. Ich freue mich auf Sie und setze mich so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung.

Über Oliver Götz

Oliver Götz – der Name steht für informative und unterhaltsame Vorträge rund um das Thema Wein!

Die Inhalte werden ganz auf die Wünsche und Kenntnisse der Teilnehmer abgestimmt und meine Weinauswahl sorgt dafür, dass die Inhalte nicht zu „trocken“ rüberkommen! 

Gerne leiste ich Hilfestellung bei allen Fragen zu heimischen Weinen, Erzeugern und den Weinregionen in unserem schönen Land!

Haben Sie noch Fragen zu meinem Leistungsspektrum oder besteht akuter Weinbedarf? Dann rufen Sie einfach an oder schicken mir eine Nachricht!

low light photography of pile of barrels

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Hier finden Sie monatlich Angebote, Weinempfehlungen und saisonale Infos.

Leistungen

Leistungen

Götz und Wein – die „Beziehung“ begann erst im zarten Alter von 41 Jahren. Hier übernahm ich in 2009 im Rahmen der Genossenschafts-Verbändefusion zwischen Baden und …

Vorträge im privaten Rahmen

Was tut man, wenn man Rat sucht? Man(n oder Frau) fragt Arzt oder Apotheker!

Es gibt aber noch eine weitaus unterhaltsamere Variante: Man lädt ein paar Freunde ein, sorgt für ausreichend Platz, organisiert passend zum Weinprogramm etwas zu essen und schon kann’s mit dem Vortrag oder der Weinprobe im privaten Rahmen losgehen – also quasi ein Hausbesuch, um im Arztjargon zu bleiben.

Ausflüge und
Rahmenprogramm

Jeder, der im Dienstleistungssektor unterwegs ist, hat es schon einmal erlebt: Die Frage nach dem „können Sie mir nicht auch noch dies oder das besorgen…?“ Schon war der Geschäftsbereich Ausflüge und Rahmenprogramm geboren.

Schulungen und
Vorträge

Diese waren mein eigentliches Ansinnen, als ich die Badischen Höhepunkte im Jahr 2012 ins Leben rief. Diese waren mein eigentliches Ansinnen, als ich die Badischen Höhepunkte im Jahr 2012 ins Leben rief. In der Folgezeit setzte ich dies auch konsequent um, überwiegend in VHS-Kursen, aber auch für Kleingruppen im privaten oder betrieblichen Rahmen.

black and white bottles on brown wooden shelf

Weinhandel
___

Es ist nun einmal wie es ist und manchmal kommt es anders als man denkt:

Da will man Schulungen und Vorträge halten und auf einmal muss ein Gewerbe „Weinhandel“ angemeldet werden. Was tut man nicht alles, um den Forderungen des aufreizend wiehernden Amtsschimmels Folge zu leisten.

Sie wissen schon was Sie wollen?

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf!

Kooperationspartner

Mit meinen Kooperationspartnern stehe ich laufend in Kontakt, besuche ihre Veranstaltungen, unterstütze Sie auch bei der Vorbereitung und Durchführung derselben, und arbeite regelmäßig auch vor Ort mit: z. B. bei der jährlichen Pheromonaktion, beim Sekt degorgieren usw.

Die Weinregionen

Weinland Deutschland

Das Weinland Deutschland – das ist, wenn man der Presse, den Imagebroschüren, der VdP-Dichte und allen weiteren Kriterien glauben mag, erstmal vor allem Eines: RIESLING!

Aus Sicht der weitkonsumierenden „Ausländer“ ist dies sicherlich korrekt. Niemand, ganz gleich ob in England oder Japan sprich beim Gedanken an Deutschland über Müller-Thurgau oder Chardonnay – leider!

Wer sich von Norden her in die klassische deutsche Weinlandschaft „hineintrinkt“ stößt allerdings zunächst einmal auf das kleine aber feine klassische Rotwein Anbaugebiet Ahr. Hier liegt der Schwerpunkt auf dem Spätburgunder, allerdings ein anderer Spätburgundertypus, wie wir ihn von der Rheinebene her kennen.

Südlicher ist in der Tat Riesling vorherrschend: wer kennt sie nicht – die herrlichen Terrassen an der unteren Mosel, die berühmten Steilhänge an der Saar, die herrlich gelegenen Altstädte entlang des Mittelrheins, die wunderschöne Landschaft an der Nahe, die Hänge des Rheingaus mit ihrer einzigartigen Südausrichtung, das flächenmäßig größte Anbaugebiet Rheinhessen mit seiner typischen Hügellandschaft und den Top-Lagen am Rhein? Hier gibt es Riesling, Riesling, Riesling – und dann lange Nichts. Und das ist auch gut so!

Denn mit Franken und weiter südlich mit der Pfalz starten Anbaugebiete mit weit vielfältigeren Sortenstrukturen in weiß und rot.

Im Süden schließen sich letztlich an das viertgrößte und deutlich rotweinlastige Anbaugebiet Württemberg mit seiner Kompaktheit im Großraum Heilbronn-Stuttgart sowie das mit einer Längenausdehnung von fast 450 km völlig anders geartete und klar weißweinlastige drittgrößte Anbaugebiet Deutschlands an: BADEN.

Wer hierzu mehr erfahren möchte und nebenbei noch Wein aus Baden genießen möchte, dem darf ich einen meiner Vorträge ans Herz legen. ☺

Bei den oben nicht weiter genannten (flächenmäßig unbedeutenden) Anbaugebieten darf ich mich an dieser Stelle entschuldigen. Ist nicht böse gemeint!

Weinanbaugebiet Baden gesamt

Das Weinland Baden – korrekterweise Anbaugebiet Baden oder neuerdings auch g.U. Baden – ist mit knapp 16.000 Hektar Rebfläche das drittgrößte und gleichzeitig heterogenste Anbaugebiet in Deutschland.

Das macht es einerseits auch so schwierig, EINE allgemeingültige Aussage über Baden zu treffen – ganz egal, ob es Rebsorten, Böden, Klimatische Bedingungen oder Weinstilistiken angeht. Hinzu kommen abweichende Bezeichnungsweisen einzelner Organisationen (z.B. VdP), die es dem Konsumenten nicht eben einfach machen.  

Die 9 Bereiche innerhalb Badens, welches abweichend von Restdeutschland zur Weinbauzone B zählt und somit klimatisch in einem Atemzug mit Südtirol zu nennen ist, haben alle ihre Besonderheiten, auf die ich in den Beschreibungen der jeweiligen Anbaubereiche näher eingehe.

Eine Besonderheit, die Baden mit seinem östlich gelegenen Nachbarn Württemberg teilt, ist die Vermarktungsstruktur. Es werden rund 2/3 des Badischen Weines von Winzer- oder Weingärtnergenossenschaften erzeugt. Im „restlichen“ Deutschland ist die Vermarktung auf genossenschaftlicher Basis hingegen relativ unbedeutend.

Allen Anbaubereichen mehr oder minder gemeinsam ist die mit rund 36 % flächenmäßig bedeutendste Rotweinsorte Spätburgunder bzw. Pinot Noir, welche infolge der Klimaerwärmung mittlerweile in ganz Baden Vollreife erreichen kann und in den Top-Lagen Südbadens mittlerweile hinsichtlich des Alkoholgehalts und des Erntezeitpunkts schon fast als problematisch zu bezeichnen ist.

Dennoch ist Baden mit einem Anteil von 56 % eher ein Weißwein-Anbaugebiet. Weit unterschätzt wird leider die anteilsmäßig bedeutendste (15 %) weiße Sorte Müller-Thurgau (auch Rivaner), welche bei entsprechend geringem Hektarertrag sehr aromatische Weine hervorbringen kann. Leider herrscht die Mengenvermarktung mit gesichts- und charakterlosen Literweinen im Preiseinstiegsbereich hier noch vor.

Während Riesling mit einem Anteil von 7 % an der Gesamtfläche eher regional von Bedeutung ist liegt der Schwerpunkt der Badischen Weißweinerzeugung in zunehmendem Maße auf den Burgundersorten. Deren Anteile an der Gesamtrebfläche liegen bei:

  • Ruländer/Grauburgunder       12 %
  • Weißburgunder                      8 %
  • Chardonnay                           1 %
  • Auxerrois                                0,5 % 

Entsprechend liegt der Schwerpunkt meiner Vermarktungsbemühungen auf den trockenen Burgundern. Die Preisspanne zieht sich hierbei von 7 bis 30 EUR.

Sehr gerne stelle ich Ihnen die Vielzahl an Rebsorten, die Baden zu bieten hat, in einem Seminar vor. Sie werden überrascht sein, welche trockenen Besonderheiten unsere Premiumerzeuger mittlerweile z.B. aus Bukettsorten, die lange Zeit als liebliche „Schlüpferstürmer“ (= Frauen-Versteher-Wein) verschrien waren, zu zaubern vermögen!

Auf Ihr Wohl! ☺ 

Die Regionen

Erfahren Sie mehr über unsere Weinregionen!

Nehmen Sie Kontakt auf.

Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

Kontaktieren Sie uns telefonisch oder per Mail. Gerne beraten wir Sie auch persönlich.

götz

Inhaber: Oliver Götz
Jupiterweg 4
71665 Vaihingen/Enz (Ensingen)

Soziale-Kanäle

Besuchen Sie meine Facebook-Seite und erfahren Sie mehr über mein Unternehmen. Ich freue mich auf Sie.